Dagmars Sternengeschichten

Aktuelles

Seit 20. März regiert für ein Jahr der Mond

besser "die Mondin", wie es in vielen Sprachen heißt, denn sie verkörpert eindeutig das weibliche Prinzip mehr!

Luna

Die römische Mondgöttin Luna im Kupferstich von Sebald Beham, 1539

Was bringt das Mondjahr
mit sich?

Frühlingsanfang auf 0° Widder MEZ

Die aktuellen Planetenstände sowie die Themen der Woche
von astro.com

Am 20. März 2020 beginnt das neue kosmische Jahr. Es steht diesjahr unter der Regentschaft* des Mondes, dessen Themen jetzt hoch im Kurs sein werden!

* Das geht auf die Chaldäische Reihe zurück, die auch für die Benennung unserer Wochentage Patin stand und jetzt sind seine Themen hoch im Kurs!

Somit können wir in uns auf ein mitfühlendes und spielerisches Miteinander freuen ... schön wär's! Es könnte auch ein kindisch-launenhaftes sein!

Hier ein paar Anregungen zum Mondjahr

Was benötige ich, um mich wohl zu fühlen? Wie sorge ich für mich, für andere? Was bedeutet mir Familie? Bin ich in Kontakt mit meiner inneren Quelle? Wie/wo bekomme ich Vertrauen in den ständigen Wechsel des Lebens? Wo bin ich besonders verletzlich, launisch? ... sicher fällt euch dazu noch weiteres ein!

Aus Indianischen
"Die Sehnsüchte der Menschen sind Pfeile aus Licht.
Sie können Träume erkunden,
das Land der Seele besuchen, Krankheit heilen,
Angst verscheuchen und
Sonnen erschaffen."

"Es wartet
vielleicht um die Ecke
Ein Tor, ein Durchschlupf
in der Hecke
So oft ging ich daran vorbei Doch kommt der Tag
da geh ich frei.

Den Weg der ins Geheimnis führt Wo West die Sonne
Ost den Mond berührt.
Und hinter der Hecke,
was wartet dort?

John R. R.Tolkien - sooo schön

Sternchen


Sonne

"Fürchte dich nicht!"

Lebe deine Stärken
vertrete die eigene Meinung
sei unbequem
lasse die Angst niemals siegen

Handle frei
lass dich nicht verbiegen
nur des Friedens willens
von niemanden
schwimm gegen den Strom
glaube an dich

Zeige Courage
gegen den Mob
übernehme Verantwortung
für dich, für die Schwachen
ermuntere andere
zu ihrer Kraft

Sei voller Mut.
Lasst es niemals mangeln
an der Neugier für das Neue,
an Toleranz für Andersdenkende,
an Liebe zu der Schöpfung,
an Liebe zu dir selbst.

Vikishuru

gelbelinie

„Warum blind sein wollen,
statt nur einmal zu vertrauen,
du hast die Chance zu zerstören oder aufzubauen.“

WortschatzProjekt „Atemnot"

gelbelinie

"Wenn Menschen sagen, dass sie im Grunde keine Zeit haben, dann haben sie eigentlich keine Lust, denn Zeit ist immer."
Tomáš Garrigue Masaryk

"Wie der Mond die Strahlen der Sonne spiegelt, Spiegeln Kinder das Licht der Liebe."
Rabindranath Tagore

Sternchen

"Die Phantasie
in ihrem höchsten Flug,
Sie strengt sich an und
tut sich nie genug.
Doch fassen Geister,
würdig, tief zu schauen,
Zum Grenzenlosen
grenzenlos
Vertrauen."
aus Goethes Faust II
wow

Sternchen

Wer Vertrauen hat,
erlebt jeden Tag Wunder.
Peter Rosegger

"Nimm Dir Zeit zum Träumen,
das ist der Weg zu den Sternen.
Nimm Dir Zeit zum Nachdenken, das ist die Quelle der Klarheit.

Nimm Dir Zeit zum Lachen, das ist die Musik der Seele.
Nimm Dir Zeit zum Leben, das ist der Reichtum des Lebens.

Nimm Dir Zeit zum Freundlichsein,
das ist das Tor zum Glück."
aus Irland

Darf es noch etwas mehr sein?

Ich liebe die "feinen Querdenker" Newsletter von Thomas Künne Leider zurzeit wegen seiner Dissertation ausgesetzt.

stern

Auf den Seiten des DAV findet ihr (runterscrollen) die Rubrik Aktuelles mit diversen Infos/Themen

stern

Wer noch tiefer in den 2020er Jahrgang eintauchen möchte,
dem empfehlen ich die Ausarbeitung
von Ruth Siegenthaler

sternsternstern
sowie ihrem Blog - kaum zu toppen!

Aktuelles

Ich bin im "Unruhe-Stand"! DANKE sternfür die gemeinsame "Sternengeschichten-Zeit", für die offenen Gespräche, das Vertrauen in die Astrologie und meine Arbeit. Ich biete wieder Beratungsgespräche auf Spendenbasis an. Die Erlöses gehen 1 zu 1 an SOS Kinderdorf, wo ich seit 1998 "mother in love" mehrerer Mädels.stern Alles Gute und tschüs bis bald!


Zeitqualität

Habt Ihr auch das Gefühl, dass die Zeit rast? Der Frühling ist vorbei, der Sommer da, am 20. Juni war Sommersonnenwende, die Sonne wechselte in den Krebs. Ab jetzt werden die Tage wieder kürzer.

Wir befinden uns in einer rück-blickenden Zeit, die uns den Auftrag gibt, altes und früheres auf Stimmigkeit und Wahrheit zu überprüfen und ggf. das zu ändern, was nicht mehr passt, nicht stimmig ist, ausgedient hat. Es sind jetzt vielseitige Bereiche, innere wie äußere, deren Themen uns eine längere Zeit begleiten (und steuern!). Im 'Außen wie im Innen' erfahren wir intensive und unruhige Zeiten, deren Hauptthemen vor allem von den fünf sich in der Rückläufigkeitsphase befindlichen Planeten angezeigt werden.

Das ist nicht nur wegen der Rückläufigkeitsphase der fünf Planeten: Merkur, Venus, Jupiter, Saturn und Pluto eine herausfordenrde Zeit.

Schaut euch doch die Themen der Plantenherrscher an,
gibt es welche, die gerade jetzt mit euren Themen korrespondieren?

Ihr kennt es schon, diese "Rückläufigkeit", es ist eine besondere Zeit der Rückschau und der Überarbeitung (diesmal hoch fünf!), in der es gilt, Unerledigtes und Liegengebliebenes im Bereich der Planetenthemen genauer unter die Lupe zu nehmen, aber dabei nichts überstürzen oder was Neues anfangen, sondern "nur" die sich jetzt zu Wort meldenden Themen nach und nach, ohne Druck durchdenken, durchfühlen, und für sich ein wenig mehr klären. Ab 12. Juli können wir alles das anpacken, was sich als richtig herauskristallisiert hat und für die Zukunft Bestand anzeigt.

Seit 18. Juni bis zum 12. Juli befindet sich Götterbote Merkur in einer seinen Rückläufigkeitsphase. Eine gute Zeit zum Anpacken von Unerledigten und Liegengebliebenen, aber ungeeignet,um etwas Neues anzufangen. Auch hier heißt es, nichts überstürzen, sondern lieber alles nochmal genau prüfen und frühestens ab dem 12. Juli das anpacken, wdas sich als richtig erwies/anfühlt.

Ich wünsche allen eine gemütlich-geborgene, gefühlvoll-verspielte Krebszeit mit guten Gesprächen im Kreise von lieben Freunden*innen, vllt gar einer neuen Liebe? ... wohlwissend, dass "es ist wie es ist" und selten für immer. Im Guten wie im Schlechten. In diesem Sinne oder trotzallerdem:

Ich hoffe auf eine mitfühlend-verbindende Krebszeit
mit vielen Umarmungen und Rückzugsorten!

stern Zitat des Monats

„Der Planet braucht keine erfolgreichen Menschen mehr. Der Planet braucht dringend Friedensstifter, Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten.“ Dalai Lama

SternVoll- und Neu-Monde

Ende Juli sind alle Planeten des Sonnensystems am Morgenhimmel zu sehen: der strahlende Jupiter und links davon Saturn, der orange-rote Mars und Venus. Merkur ist ab 24. Juli am Morgenhimmel und dann für das Auge nicht mehr sichtbar. Jupiter und Saturn in Opposition sind die gesamte Nacht zu sehen. Quelle: astronomie.info

Allgemein zu Neumond: Anfangen, Loslegen, in Bewegung kommen, Selbst-Bewusstsein und Durchhaltekraft hoch. Zu Vollmond: hoher Energiepegel, Unruhe, Schlaflosigkeit, Ablenkung und Emotionalität. Die Vollmondphasen sind super zur Beschäftigung mit unseren Träumen, sie sind klarer als sonst.

gelbelinie

... NEU: Die Corona-Ausarbeitung eines lieben Menschen.
DANKE an Tom Knaup für seine ausdrückliche Erlaubnis zum Weiterleiten.

ZDF-Interview mit Klemens Ludwig, unseren DAV Vorsitzenden, zur Frage: "Welches Horoskop ist besser, Herr Ludwig?"

  und noch was zum Schmunzeln: "Frauenquote im Olymp"
von Monika Heer, erschienen im Meridian Sep 2019

Sternenhimmel auf BR.de ausführlich und aktuell

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge:
Der Glaube, meine Sicht sei die einzig richtige."
Nagarjuna

Der sich als Stier verwandelte Zeus entführt Europa. Fotografiert in Málaga

sternstern
Was auch immer ich hier so schreibe, eins sollte klar sein:
Wir können das Schicksal mit all seinen Höhen und Tiefen meist nicht beeinflussen. Doch wir können das Leben offen, lebenswert und möglichst selbstbestimmt gestalten und die an uns gestellten Aufgaben annehmen
und bestmöglich meistern.
stern Das ist Entwicklung und Selbstverwirklichung. stern

In diesem Sinne,
viel Freude in 2020 und nachfolgend, noch
Impulse zum Lesen und Überdenken!

Alles Gute im Astrojahr 2020 unter der Regentschaft des Mondes!

Sicher spürt Ihr den zu Ende gehenden Zyklus, der unser Leben und Wahrnehmung verändert und weiter verändern wird. Diese Energie ist spürbar, auch, weil sie sich nach und nach ihrem Höhepunkt nähert. Keine Zeit, aber dafür unkonventionell erfrischend, eigenwillig-initiativ begeisternd und voller Leidenschaft und Mut für die eigenen Themen

Selten (die 60er Jahre hatten anderen Schwerpunkt) wurden Träume in solchem vielschichtigen und strukturierten Engagement angepackt und verwirklicht! Leider hat Leidenschaft oft etwas Zwanghaftes. Aber mit Mars, Jupiter, Pluto und Saturn im Steinbock sowie Mond in Wassermann am Aszendenten ist das echt kein Wunder!

Zwischen Tradition und Fortschritt ist viel Platz für Neues.
Es wird sich weisen, was sich als gut herauskristallisiert
und was im lunaren Nebel verschwindet.

Mehr denn je braucht es einer aktiven, umwelt- und zukunftsfreundlichen Gestaltung des Lebens gepaart mit Offenheit und Toleranz gegenüber Menschen und Lebewesen aller Couleur. Leider behindern Emotionen und alte wie neue Erfahrungen und Wunden den Egoismus und die Unversöhnlichkeiten, gegenseitiges Vertrauen und Bemühungen um Frieden und individueller Freiheit.

Themen wie "Abhängigkeit und Selbstverwirklichung" sowie "Phantasie und Verstand" sind voll aktuell. Dabei spüren viele das starke Bedürfnis nach Zugehörigkeit verbunden mit persönlicher Freiheit. Ein Dilemma? Hoffe nicht! Aber das werden die Entwicklung und der Zeitgeist zeigen.

Die Welt wird bewusster und bunter! Viele Menschen gehen inzwischen (wieder) auf die Straße, demonstrieren, erheben ihre Stimme für ihre Anliegen, schwimmen sich frei von Konsum und protestieren gegen Massentierhaltung, Umweltschäden und sonstige Ungerechtigkeiten und Übergrifflichkeiten ... und sie machen ihr Ding, fantastisch! TOLL Hurra hippie hippie ye, endlich ...

Der anderen Seite wollte ich eigentlich keine Stimme geben. Aber es wäre falsch. Denn wir hören ihre Stiefel und Parolen, auf Freiheit und Zusammenhalt tretend, sehen ihren Müll, der Natur hingeworfen, spüren ihre Intoleranz, Rücksichtslosigkeit und Gemeinheit den Alten, Schwachen, Fremden und anders Aussehenden und Denkenden gegenüber.

Unsere Welt ist bunt und sie soll bitteschön auch so bleiben!

sternWer bestimmt, was richtig ist und wer Recht hat oder was ausgedient hat, was verändert oder beendet werden muss? stern Es sollte klar sein, dass es wir alle sind - jede*r für sich und jede*r in Gemeinschaft. stern

Das ist Freiheit in Demokratie.

sternsternNachfolgend die für uns zurzeit wichtigen Themen/ Fragen für 2020:

stern Vielleicht fallen dir weitere Themen? Schaue da genau hin!

Wir spüren die bunt-unkonventionelle wie auch die gereizt-rücksichtslose Zeit des Wandels.

Es wird uns mehr und mehr bewusst, was in der Welt nicht stimmt und was wir persönlich wie übergeordnet daran an Verantwortung tragen. Immer mehr Menschen sind in ihrem Leben, Partnerschaft, Arbeit unzufrieden, und die Praxen von Psychologen*innen sind voll. Immer mehr gehen auf die Straße, protestieren gegen Ungerechtigkeit, Umweltzerstörung, Tierwohl, Umweltzerstörung und unterstützen unkonventionelle Randgruppen und Querdenker*innen.

Andere verneinen Tatsachen und stampfen in alten Marschstiefel die Freiheit in den Boden. Jedes Ding hat zwei Seiten. Sich ab und zu an einem Tisch zu treffen wäre sicher wichtig und hilfreich. Aber manchmal geht nur ein STOP!

Die wirkenden Kräfte - im Kleinen wie im Großen -
sind vielfältig und extrem unkontrolliert
.

Vordenker*innen wie auch die Hinterherdenker*innen driften immer weiter auseinander. Dabei wäre ein Um- und Neudenken, miteinander reden, streiten, diskutieren (und einen Trinken gehen) und dabei Verantwortung für Mensch, Flora und Fauna übernehmen ein Schritt nach vorn. Danach sieht es (noch) nicht aus, die Positionen verhärten sich leider weiter.

Wir erleben eine Zeit der Zusammenbrüche wie auch der Aufbrüche zu neuen Ufern. Große Veränderungen in äußeren wie inneren Welten gehen vonstatten. Das Aufdecken von Unaufrichtigkeiten und Missständen schreiten voran, die Vernebelungstaktiken leider auch. Vieles unter der Decke Gehaltene und Verdrängte sucht/e sich weiter seinen Weg ins Bewusstsein und Tageslicht.

Die vermittelnde, ausgleichende Energie der schöngeistigen Venus steht uns 2020 voll zur Verfügung. Im Stier ist sie kultiviert, genussfreudig und sinnlich (was will man/frau mehr!), im 3. Haus kommunikativ, kulturell aktiv und gerne im Mittelpunkt. Da können wir uns schon auf herrliche Tragödien freuen!

Jupiter befindet sich bis 19. Dezember 2020 im Steinbock. Zurzeit ist er zwischen zwei rauen Mächten "eingekeilt" (von der Erde aus gesehen): Dem wilden und kaum kontrollierbaren Kriegsgott Mars und dem düsteren Herrscher der Unterwelt Pluto. Hier kann er sich definitiv nicht wohlfühlen, er hat gerne viel Platz und mag es leicht, kommunikativ und friedlich! Mal sehen, wie die so zusammenarbeiten!

Es wird sich weisen, was von Jupiters hehren Zielen und Plänen übrigbleibt, was "Hand und Fuß samt Zukunft" hat. Durchhaltevermögen und Realismus sind ja bekanntlich nicht so seine Stärken, und Visionen zu verwirklichen, bedeutet meist viel harte Arbeit!

Steinbock

Saturn wirkt noch bis 21. März 2020 in seinem eigenen Tierkreiszeichen Steinbock. Diese kraftvolle Stellung steht unter anderem für eine hohe Verantwortung und Anforderungen an/für sich/andere. Im Gegensatz zu Jupiter stapelt er eher tief und erfüllt bestmöglich und verantwortlich seine Aufgaben.

Uranus wechselte im Februar 2019 in den bodenständigen und bedächtigen Stier und bleibt hier bis 26. April 2026. Im Newsletter 3/2011 berichtete ich von dem Schock, als ich morgens nach Heidelberg zum Astro-Wochenende fuhr und die Nachricht von der Nuklearkatastrophe in Fukushima im Radio kam. Es passierte genau zum Uranus-Ingress im Widder! sternEs ist echt mystisch, was zu bestimmten Zeiten so abgeht!

sternDiesmal ist gottseidank nichts passiert, und ich dachte im Nachhinein "Ja, was soll denn mit Uranus im Stier passieren?!" Vielleicht von übermäßigem Schlemmen schlimmes Bauchweh? Krankheiten mangels zu wenig Bewegung und zu viel powercouching? Ein Leben in Gemütlichkeit? Mehr genießen, weniger schaffen? Hmm ... wie auch immer, da müssen zwei ganz verschiedene Charaktere gemeinsam schaffen. Themen wie Technik, Erfindungsgeist, Neues-schnelles-wechselndes kontra Gemütlichkeit, Genuss und feste Werte.

Neptun weilt bis Dezember 2026 in Fische und somit in seinem Domizil und am Ende seines Entwicklungszyklus! Diese Konstellation kündigt weitere Flüchtlingsströme, Vernebelungsaktionen, illusionäre Gespinste an sowie nebulöse Krankheiten, Lähmung und Verwirrung wie auch Hilflosigkeit und Selbstmitleid an.

Neptuns Wirken ist uklar, nicht zu fassen, löst auf, überschwemmt, destilliert. In dieser Konstellation stehen Nächstenliebe, Anteilnahme und Mitgefühl hoch oben auf der kosmischen und somit auch auf der unseren Prio-ToDo-Liste. Es ist höchste Zeit, sich einzusetzen, zukunfts- und tier-und menschenwürdig zu handeln, Anteil zu nehmen an Not, Unfrieden, Krieg. Arbeiten wir daran, unsere wunderschöne Welt mit allen ihrer Bewohner*innen gesund, satt, friedlich und bunt zu erhalten.

Sternchen Im Rahmen der Coronakrise habe ich mir das aktuelle Horoskop mit Schwerpunkt "Gesundheit" angeschaut und fand dazu Themen wie Lymphsystem, Schleimhaut, Gallenblase, Gifte, Mikroorganismen, Bakterien, Abwehrschwäche, Parasiten Astro-Wiki sowie Suchtverhalten.

Übrigends: Astro-Medizin ist der Schwerpunkt der Astrologin Heide Trautmann, spannend! SternchenIn diesem Sinne: Achtet auf Euch, bleibt gesund, lebt frei!

Weiterhin sind kreative und originelle Neuorientierungen, Rebellion und Freiheitsdenken begünstigt. In allen Facetten. Konzentrieren wir uns auf die konstruktiven. Öffnen wir uns den übergreifenden Erkenntnisprozessen des Bewusstseinswandels, arbeiten bewusst und zukunftsorientiert, gemeinsam und verantwortungsvoll mit allen Menschen an einer globalen Umgestaltung, Umverteilung und Umwelt und das Leben schützenden Bedingungen. Weitere Veränderung in Richtung "Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit" sowie Offenheit und Verständnis für anders Denkende und Aussehende sind notwendig.

Lassen wir uns nicht aufhetzen von den "Hinterher-Denkenden"
und erschrecken von Dogmen, fanatische Religionen und unmenschlichen Menschen.

Insgesamt zeigt jedoch das gesamte Jahreshoroskop auf eine emotional-häusliche wie bodenständige Zeit mit wenig Bock auf Aufregung/Veränderung.

Neben der Offenheit gegenüber Neuem benötigen wir Verständnis über das große Ganze. Jede*r von uns bringt seinen/ihren persönlichen Teil dazu bei. Ein ehrliches und offenes Miteinander sowie das liebevolle Umgehen mit Mutter Erde sind mehr als notwendig.

sternPacken wir's an. Machen wir uns stark für eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder und gegenseitige Offenheit und Toleranz. stern

sternsternstern

Und alle Sternengucker*innen finden auf astronomie.info weitere Einblicke in unseren Kosmos. Viel Spaß beim Himmelsgucken!