Dagmars Sternengeschichten

link_astrologie

gelbelinie

Pluto

Linie

"Dreifach sind die Tore zur Hölle: Verlangen, Zorn und Habgier, die Zerstörer der Seele."
aus Bhagavadgita, 2.-5.Jh v.Ch.

Mythologische Entsprechung Plutos Entsprechungen finden wir in den Unterwelt- und Todesgottheiten aller Zeiten und Kulturen wie Ereschkigal und Nergal, Osiris, Hel, Kali Ma, ... in allen Dänomen, Hexen und Teufeln wie auch in den Wandlungsgötter/göttinnen und zwischen-den-Welten-reisende Schamanen/innen (siehe auch Mythos Persephone)

Tarot
die machtvolle Pluto-Energie symbolisiert "XIII Der Tod". Auf der Crowley-Karte sehen wir ein mit einer Sense tanzendes Skelett. Es ist der Tanz des Todes, des ewigen Zyklus von Stirb-und-Werde. Die Sense trennt den Lebensfaden ab, mäht das Verdorrte, nicht mehr Lebendige ab, das als Humus die Grundlage für neue Entwicklung dient. Die Karte steht für ein Ende, Abschied, Loslassen. Dabei kann es sich um einen ersehnten Schlussstrich wie auch um eine recht schmerzhafte Trennungs-Erfahrung handeln. Gleichzeitig kündigt sie etwas Neues an.

Geschichten/Mythen
Der Raub der Persephone

Inannas Abstieg in die Unterwelt
Die Knochenfrau von Susami

gelbelinie

„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird, zu leben.“
Marcus Aurelius

gelbelinie

Übrigens
Pluto wurde auch der „Gott mit der Tarnkappe“ genannt und als der "im Verborgenen wirkende Spender von Reichtum" (aus dem Boden kommende wir z.B. Edelsteine und Erdöl) angesehen.

Den Mythen können wir auch entnehmen, dass er nicht der mutigste war. Er hatte z.B. große Angst davor, dass die Sonne in sein Reich dringen könnte. Und als die Götter gegen die Titanen kämpften, soll er nicht mitgekämpft, sondern sich versteckt haben.

Astrologiewissen Die Planeten

zurück zum Überblick


Pluto

Sonne Mond Merkur Venus Mars Jupiter Saturn Uranus Neptun Pluto Chiron Lilith Mondknoten


PlutoPluto

Verwandlungskraft

Astronomisch ...

Der Planet Pluto, der nach seiner Entdeckung im Jahr 1930 als der neunte und äußerste Planet unseres Sonnensystems galt, verlor nach einer neuen Klassifizierung der Himmelskörper im Jahr 2006 seinen Planetenstatus und ist seither ein Zwergplanet. Er benötigt etwa 248 Jahre für seinen Sonnenumlauf bzw. durch den Tierkreis, wobei seine Verweildauer in den einzelnen Zeichen aufgrund seiner exzentrischen Bahn stark schwankt. Der mit einem Durchmesser von nur 2390 km kleine Zwergplanet besteht aus Stein und Eis und ist so weit am Rand unseres Sonnensystems, dass kaum ein Lichtstrahl zu ihm vordringt. Seine Temperatur beträgt ca. 230° C.

Sein Doppelmond und vier bekannten Monde heißen Charon (benannt nach dem Fährmann, der die Toten für eine Münze über den Totenfluss in den Hades übersetzt), Nix (die Personifizierung der Nacht), Hydra (ein schlangenähnliches und vielköpfiges Ungeheuer, dessen abgeschlagene Köpfe immer wieder nachwachsen), Kerberos (der dreiköpfige Höllenhund, der den Eingang zum Hades bewacht) und Styx (der Fluss zwischen dem Reich der Lebenden und der Toten). Quelle Wikipedia

Nach Pluto wurde das im Jahre 1940 entdecke Plutonium benannt, das im 2. Weltkrieg als Spaltmaterial für die Atombombe diente. Sie wurde auf Nagasaki abgeworfen und richtete unglaubliche Verwüstung, Tod und Folgeschäden an. Plutonium entsteht auch als Abfallprodukt aus den abgebrannten Brennelementen beim Betrieb von Kernreaktoren.

und astrologisch

Pluto (gr. Hades) herrscht über ein düsteres Reich jenseits des Lichts, das als Hölle, Unterwelt, Tartaros, das Reich der Toten oder als Schattenwelt bekannt ist. Hierher verirrt sich kein Sonnenstrahl oder Lebewesen. Es ist dunkel und unheimlich. Die dunkelsten persönlichen und kollektiven Schatten sind hier zuhause und flüstern uns die unaussprechlichen, ungeheuerlichen, uns stark konfrontierenden Worte seiner Macht zu. Er ist Herr der Reichtümer unter der Erde.

Im Unterschied zu Mars, der seinen Kampfgeist, Willensstärke und Triebe offen, mutig und spontan lebt, wirkt Plutos Energie unterschwellig, instinktiv, ist schwer zugänglich und doch extrem intensiv. Seine Kraft lässt uns einen Blick des Entsetzens in die Abgründe der Seele werfen, verleitet Massen zu Krieg, Gewalt, Barbarei, Extremismus, sinnlose Vernichtung, Sadismus und Vergewaltigung und zeigt sich im persönlichen Erleben als Selbstzerstörung, Abhängigkeit, Triebhaftigkeit, Missbrauch, Ohnmacht.

Wo er wirkt, bleibt nichts wie es war bzw. ist enormen Wandlungen unterworfen. Je nach Entwicklung und Triebfeder der Menschen bedingt sie Zerstörung, aber auch große Weiterentwicklung. Denn Plutos ungeheure Energie ist gleichzeitig voller Faszination, Magie und innerer Wahrheiten. Wenn wir uns auf sie einlassen, müssen wir tief in uns und in das Leben mit seinen mächtigsten instinktgesteuerten und tabuisierten Facetten eintauchen. Wer es schafft (meist unfreiwillig) und überlebt (sprich: gesund an Leib und Seele hervorgeht), lernt (hoffentlich) loszulassen und Abhängigkeit zu überwinden. Er/sie muss große Opfer bringen, erfährt jedoch eine Leidenschaft und Entschlossenheit, die bis zum Äußersten drängt und aus Ruinen Neues auferstehen lässt.

Dann ist Pluto nicht nur der Tod, sondern auch die Wiedergeburt. Nicht nur Angst und Schrecken, sondern auch Wandlung und Befreiung. Nicht nur Zerstörung, sondern auch Erkennen der Ressourcen. Nicht nur Verletzung, sondern auch Heilung.

Wie sieht Deine persönliche Pluto-Energie aus? Hier die Fragen dazu: Welche Verlust-, Ohnmachts- und Grenzerfahrungen habe ich bereits erlebt und welche tiefgreifenden Wandlungsprozesse haben sie bewirkt? Wo liegen meine größten Ängste? Was mache ich voller Leidenschaft, was eher zwanghaft? Welche Geheimnisse trage ich mit mir herum, die darf niemand erfahren? Wie handle und spreche ich, um zu erreichen, was ich will? Kann ich loslassen? Kann ich Kontrolle und Manipulation erkennen und aufgeben?

linie

Herrscht im Skorpion und 8. Haus 1. (Wurzel) und 2. (Sexual) Chakra